• Daniel

Fokussiertes Arbeiten in einer Welt voller Ablenkung

Aktualisiert: Mai 15

Bist du abends erschöpft und hast trotzdem das Gefühl, nichts geschafft zu haben? Dann fehlt dir vielleicht der Fokus. Was ist Fokus, wie kannst du deinen Fokus schärfen und was bedeutet das für dein Business?



Du setzt dich motiviert mit einer dampfenden Tasse Tee vor den Rechner: Yes, heute schreibe ich endlich das Skript für meinen ersten Online-Kurs!


2 Stunden später: Du hast 37 verschiedene Taps auf, bei Whatsapp was beantwortet, bei Instagram fünf Bilder kommentiert und 15 geherzt, SEO-Strategien für deinen Kurs recherchiert, ein paar Artikel gelesen und darüber nachgedacht, welches Training du vielleicht doch noch brauchst, bevor du mit deinem ersten Online-Produkt startest...


Du klappst dein Macbook mit einem lauten Seufzer zu und freust dich: Endlich Mittag essen! Dabei vielleicht noch nen TED Talk schauen, denn dabei lernst du ja auch was…Und plötzlich ist es 16 Uhr. Jetzt anfangen lohnt sich nicht mehr – deine Konzentration ist futsch.


Kennst du das? Du sitzt stundenlang da, machst was, aber schaffst nichts. Jeden Abend nimmst du dir vor: Morgen! Morgen schaff ich es, den ersten Kunden anzusprechen, den Blogbeitrag zu schreiben oder meine Zielgruppe genau zu bestimmen.


Dir fehlt der Fokus.


Damit bist du nicht allein.


Fast jeder, der kreativ arbeitet, kennt diese Phasen. Das Problem ist: Wenn aus der Phase ein Dauerzustand wird.


Mehr Fokus heißt mehr Energie

Fokus bedeutet, sich ganz und gar auf eine Sache zu konzentrieren.


Oder mit Tim Ferris gesagt: “What you don’t do determines what you can do.” Fokus heißt also vor allem sich für etwas und gegen etwas anderes zu entscheiden. Denn Multitasking legt unser Gehirn lahm und ist NICHT möglich!


Wie leicht es dir fällt, dich voll und ganz EINER Sache zu widmen, hängt von vielen Faktoren ab:


  • Genug Schlaf

  • Gesunde Ernährung

  • Umgebungsbedingungen (Licht, Lautstärke etc.)

  • Emotionaler Zustand

  • Sport als Ausgleich


Wie kannst du deinen Fokus schärfen?


Wir leben in einer Welt der Ablenkung: Lärm, ständig online, E-Mails, laute Kollegen...


Ablenkung entsteht fast immer durch zwei Störquellen: Dein Umfeld oder deine eigenen Gedanken. Wenn du das verstanden hast, kannst du an beidem arbeiten.

Gestalte dein Umfeld so, dass nicht abgelenkt wirst: Wenn du an einem stillen Ort wie der Bibliothek produktiver bist, geh dahin. Wenn deine Gedanken im Coworking-Space oder im WLAN-Café am besten fließen, schwing dich aufs Rad und fahr los! Ist es zu laut, setz dir Kopfhörer auf und hör fokussierende Musik. Pass deinen Arbeitsplatz an deine Bedürfnisse an. Finde heraus, was für dich am besten funktioniert.


Arbeite mit deiner Natur und nicht gegen sie. Stell dir zum Beispiel die Frage: Wann am Tag arbeitest du besonders produktiv? Schaffe Routinen, die deinem Tag Struktur und dir Kraft geben.


Kannst du dich direkt nach dem Aufstehen am besten konzentrieren? Gründer und Bestsellerautor Gary Keller empfiehlt in seinem Buch The One Thing morgens vier Stunden die eine Sache zu machen, die gerade die höchste Priorität hat .Frage dich daher:

Welches ist die EINE Sache, die du tun kannst, sodass alles andere einfacher oder sogar überflüssig wird?

Meditation oder andere Achtsamkeitsübungen können dir dabei helfen, deine Gedanken zu beruhigen – mehr Klarheit führt zu mehr Fokus. Mach produktive Pausen, in denen dein Gehirn wirklich entspannen kann. Damit ist nicht gemeint, dass du dich mit einer Serie oder einem Podcast ablenken sollst. Nimm dir eine kurze Auszeit. Gönn dir den Moment im Leerlauf. Wann hast du das letzte Mal einfach aus dem Fenster geschaut?


Der US-amerikanische Informatikprofessor Cal Newport rät in seinem Buch Deep Work sogar dazu, sich zum konzentrierten Arbeiten ganz abzuschotten. Wem das zu “deep” ist, dem empfehlen wir die Pomodoro-Technik.


Tipp zum fokussierten Arbeiten – die Pomodoro-Technik


Millionen von Menschen nutzen die Pomodoro-Technik für mehr Produktivität bei der Arbeit.


Francesco Cirillo hat die Methode in den 80-er Jahren während seines Studiums entwickelt. Der Italiener stoppte seine Lernzeit mit einer Küchenuhr in Form einer Tomate. Er fand heraus, dass er so mehr schaffte – und das in weniger Zeit.


Folgende Schritte empfiehlt Cirillo:

  1. Entscheide dich für eine Aufgabe

  2. Stell deinen Timer auf 25 Minuten

  3. Arbeite bis der Timer klingelt (Das entspricht einem Pomodoro)

  4. Male einen Haken auf ein Blatt Papier

  5. Mach eine kurze Pause (Wasser trinken, bewusst atmen, kurz entspannen – nichts machen, was arbeitsrelevant ist, um dem Gehirn eine Pause zu gönnen)

  6. Wiederhole die Punkte 2-5

  7. Nach dem 4. Pomodoro (= Haken) machst du eine lange Pause (20-30 Minuten)

  8. Danach beginnst du wieder mit Schritt 1

Die Vorteile:

Pomodoro-Fans lieben an der Methode, dass sie gleichzeitig fokussiert und motiviert. Schließlich musst du deine Aufgaben ganz genau in Arbeitsschritte aufteilen, deine Erfolge werden dabei durch den Haken sichtbar und du wirst gezwungen, genug Pausen zu machen. Pausen sind für die Produktivität genauso wichtig sind wie die Arbeit selbst.  


T3N hat ein paar kostenlose Pomodoro-Timer-Apps zusammengestellt, die den Prozess vereinfachen.


Fokussiere dein Brand


Was bedeutet das mit dem Fokus für deine Marke? Dein Fokus ist deine Nische. Denn indem du dich positionierst, legst du den Fokus auf das konkrete Probleme, das du für deine Zielgruppe löst.

Pausen sind produktiv!

Was machst du also morgen früh, wenn du vor dem Laptop landest? Teste für 30 Tage lang eine Strategie, die deinen Fokus verbessert. Jeden Tag, ohne Ausnahme. Du wirst sehen, nach und nach fühlst du dich fokussierter. Du hast weniger Stress, mehr Zeit und mehr Erfolg.


Und vergiss nicht: Pausen sind für dein Gehirn wie die Hefe fürs Brot. (Jap, lass diesen Gedanken mal während deiner nächsten Pause gären…)


Botschaft:


Konzentriere dich wirklich nur auf EINE Sache. Sorge dafür, dass du alle Ablenkungen um dich herum beseitigst.


Welches ist die EINE Sache, die du tun kannst, sodass alles andere einfacher oder sogar überflüssig wird?


Wenn du danach gehst vorgehst, dann merkst du selbst, was wirklich wichtig zu erledigen ist.

Mit dem Vorteil, dass andere Dinge einfach werden oder sich auflösen.


Denk an deine Energie und verteile sie schlau. Produktiv arbeiten heißt auch, sich eigene Erholungspausen gönnen. Nur wenn wir fit sind, können wir maximale Energie anwenden.

77 Ansichten

2019 BLUA GmbH

brought to you by theblua.com

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram