• Daniel

In 6 Schritten deinen USP finden

Aktualisiert: Apr 14

In diesem Blogbeitrag bekommst du Infos zu den Themen:


  • Was ist ein USP/Alleinstellungsmerkmal

  • Unique Selling Point (USP) einfach erklärt

  • Wie findest du deinen USP

  • Warum der USP so wichtig für deine Marketingstrategie ist

  • Was kein guter USP ist

  • Und Beispiele von Marken wie Apple bis ADAC


Stell dir vor, du lebst in einer Großstadt und willst eine Pizza bestellen. Deine Suche ergibt, dass 62 verschiedene Lieferanten an deine Adresse liefern würden. Puh, du hast Hunger und keinen Bock, dich durch alle Bewertungen zu klicken. Doch ein Anbieter sticht mit folgendem Versprechen heraus: Deine Pizza kommt innerhalb von 30 Minuten oder schneller – und wenn nicht, dann ist sie umsonst. Erleichtert dir die Entscheidung, oder?


Das hat Domino's Pizza seinen Kunden früher garantiert – die Marke hat damit in einem hart umkämpften Markt ganz klar ihr Alleinstellungsmerkmal definiert. Den Slogan und das Versprechen gibt es zwar nicht mehr, weil so viele Pizzalieferanten durch den Zeitdruck Unfälle gebaut haben.🙈🙈🙈Trotzdem ist das immer noch ein sehr gutes Beispiel für einen USP. Denn: Wettbewerb gehört zum Business dazu – dabei geht vor allem um den Kampf um Aufmerksamkeit. Käufer sind überfordert mit der Vielzahl von Angeboten und können sich nicht entscheiden. Sie wollen schnell verstehen, was ein Produkt oder eine Marke von an den anderen unterscheidet. Dabei hilft der USP.


USP – Einfach erklärt

Der Unique Selling Point oder auch Unique Selling Propositionkurz USP – ist das Merkmal, das eine Marke einzigartig macht und dadurch den Kunden einen eindeutigen Nutzen bietet. USP heißt auf Deutsch Alleinstellungsmerkmal und wird im Marketingsprechsynonym verwendet.


Definition Alleinstellungsmerkmal (USP):


Das Alleinstellungsmerkmal ist ein so genanntes Leistungsmerkmal, mit dem sich ein Angebot deutlich vom Wettbewerb abgrenzt:

  1. der Aspekt, der ein Angebot einzigartig macht und

  2. der Vorteil, den das für die Kunden bietet.

Es beschreibt also eine Marketingstrategie, mit der Käufer in einer Vielzahl von Marken davon überzeugt werden sollen, sich für die eine Marke mit dem einzigartigen Angebot zu entscheiden. Akademiker bezeichnen das auch mal als den veritablen Kundenvorteil oder den komparativen Konkurrenzvorteil.

Was heißt das für dich und dein Personal Brand? Du lässt deine Kunden und die Welt wissen, was dein Angebot von den Wettbewerbern unterscheidet und welchen ultimativen Vorteil das bietet. Damit ist das Alleinstellungsmerkmal ein zentraler Bestandteil der Marketingstrategie, weil sich der Kunde nur so mit einer Marke identifizieren kann.


Deutlich gesagt: Der USP kann über den Erfolg oder Misserfolg deines Unternehmens entscheiden.


Der USP steckt oft im Slogan eines Unternehmens – und ist damit also die Kernbotschaft an die Kunden.


Beispiele für bekannte Marken-USPs:

  • Domino's Pizza: "You get fresh, hot pizza delivered to your door in 30-minutes or less…or it's free."

  • Toms Shoes: “The only shoe company that donates a pair of shoes to a needy child with every pair purchased.”

  • Nordstrom: “You can return anything purchased at Nordstrom at any time, no receipt necessary.”

  • U.S. Peace Corp: "The toughest job you'll ever love."

  • ADAC: “Die gelben Engel.”

  • IKEA: “Wohnst Du noch oder lebst Du schon?”


Wie findest du deinen USP? – In 6 einfachen Schritten

1. Verstehe deine Zielgruppe

  • Welche Kunden wünschst du dir?

  • Welche Wünsche und Bedürfnisse haben diese Kunden?

  • Was motiviert diese Kunden zum Kauf deiner Leistung?

2. Beschreibe das Problem, das du für deine Kunden löst

  • Welches emotionale Bedürfnis deiner Zielgruppe wird durch deine Produkte oder Angebote gestillt?

  • Was schätzen Bestandskunden schon jetzt?


3. Analysiere deinen Wettbewerbsvorteil und werde der Beste in deiner Nische

  • Brainstorming: Liste Vorteile von deinen Produkten oder Angeboten auf.

  • Vergleiche diese Liste mit denen deiner Mitbewerber.

  • Welche Marktlücke füllt dein Unternehmen?

  • Identifiziere Aspekte, die gar nicht oder nur sehr schwer zu imitieren sind.

  • Woran leiden die Kunden (Point of Pain) in deiner Branche, was vermissen sie und wie kannst du das Problem für sie lösen?

  • Gibt es ein Problem in deiner Branche, das du beheben kannst?

  • Welche Nische kannst du in deiner Branche noch finden?

4. Den einzigartigen Kundennutzen formulieren

  • Versprich dein einzigartige Angebot.

5. Überarbeite und verschmelze dein Kaufargument

  • Füge alles in einem einheitlichen Text zusammen.

  • Unterstreiche herausragende Formulierungen und versuche den Text immer mehr zu kondensieren. (Auf was kannst du verzichten? Welches ist die eine Hauptaussage?)


6. Formuliere dein Alleinstellungsmerkmal klar, prägnant und kundenorientiert. Und am besten in einem Satz.

  • Beantworte mit deinem USP die Hauptfrage des Kunden: Welchen Vorteil bekomme ich hier? Warum sollte ich deine Marke kaufen?

  • Prüfe, ob folgende Kriterien erfüllt werden: Dein USP ist einzigartig / zielgruppenrelevant / verteidigungsfähig / wirtschaftlich

  • Kommuniziere deinen USP konsequent nach außen. Wenn möglich, nutze dein Alleinstellungsmerkmal unbedingt in deinem Slogan.


In manchen Fällen muss das Alleinstellungsmerkmal noch nicht mal in Worten kommuniziert werden. Apple hat seinen USP –“We provide a lifestyle with our products” – nie direkt vermarktet. Lebt die Botschaft aber so konsequent, dass Produkte wie das I-Phone, I-Pod und I-Pad den USP perfekt verkörpern.


Was ist kein USP


Viele Unternehmen struggeln mit dem USP: Kostenloser Versand, günstiger Preis oder guter Service sind kein echtes Alleinstellungsmerkmal sowie ALLE keine Zielgruppe sind. Das Problem ist, dass alle diese Merkmale nicht verteidigungsfähig sind. Das bedeutet, dass die Konkurrenz kein Problem hat, sich diese Merkmale anzueignen: Etwa schneller kostenfrei versenden, die Preise noch mehr senken und all das mit herausragendem Kundendienst – der im Übrigen immer als selbstverständlich vorausgesetzt werden sollte.



Botschaft


Dein USP ist dein persönliches Alleinstellungsmerkmal. Was macht dich oder deine Arbeit besonders? Der USP sollte keine allgemeine Floskel sein, die von allen anderen auch verwendet werden. Dein USP muss sich nicht immer nur auf das Produkt beziehen. Es kann auch dein vorhandenes Netzwerk oder die Art der Umsetzung sein. Viele USP`s werden erst entdeckt, wenn man sich die Frage über das “Wie” stellt.

70 Ansichten

2019 BLUA GmbH

brought to you by theblua.com

  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram